Dr. med. Astrid Pinsger-Plank

FA für Orthopädie und Unfallchirurgie (i.A.), Präsidentin des Schmerzverbandes

VORTRAG: Das Endocannabinoid-System und seine Bedeutung im klinischen Alltag

Um Ärzten den Einsatz von Cannabis als Medizin zu erleichtern hat Astrid Pinsger-Plank eine retrospektive Studie mit Daten von etwa 700 Patienten aus dem Zeitraum 2001 bis 2016 aus dem niedergelassenen Bereich unternommen. Die Ergebnisse sollen in weiterer Folge zu einem praxisinternen Therapieleitfaden zusammengefasst werden. Und auch beim 10. Wiener Schmerztag 2018 hat sie zum Thema Cannabis bei chronischem Schmerz referiert.

Im Spannungsfeld zwischen Freigabe von Cannabis auch zu rekreativen Zwecken, evidenz-basiertem medizinischen Einsatz in ausgewählten Indikationen und fordernden PatientInnen fehlt auch in Fachkreisen nicht selten eine differenzierte Diskussion betreffend den Umgang mit dem Thema „Cannabinoid-Medizin“. Als wichtiges Netzwerk zur Erhaltung der Homöostase sowie der intra- und interzellulären Kommunikation bietet das Endocannabinoid-System mit seinen ubiquitär verbreiteten Rezeptoren ein breites Spektrum an möglichen therapeutischen Angriffspunkten – sowohl zentral als auch peripher.

www.schmerzverband.at

Vortrag in Deutsch 

>> zur Referentenliste

>> zum Programm