Cultiva Cares - Neues Datum 2021

Die weltweite Krise rund um das Corona Virus hat auch in Österreich zu zahlreichen Einschränkungen geführt. Aufgrund dieser behördlichen Einschränkungen und der Tatsache, dass wir kein Risiko für unsere Besucher, Aussteller, Gastronomen, Musiker, Experten und Referenten eingehen wollen, kann die CULTIVA Messe und Kongress 2020 daher nicht stattfinden.

Die Austragung der CULTIVA ist seit Beginn ein großes gesellschaftliches Anliegen für Österreich und die Nachbarländer und es wurde ein neuer Termin für die Abhaltung 2021 fixiert.

Die CULTIVA Messe & Kongress findet 2021 vom 15. - 17. Oktober statt.

Wir danken für euer Verständnis und freuen uns auf eine erfolgreiche Veranstaltung in 2021, die nach dieser außergewöhnlichen Zeit sicherlich ein besonderes Erlebnis sein wird!

Alles Liebe,

euer Cultiva-Team


DER Hotspot zum Thema Medizin, Recht, Politik und Kultur.

Internationale renommierte Redner aus Wissenschaft, Forschung, Medizin und Politik sprechen zu Themen wie Gesundheit / Medizin, Recht und Kultur vortragen.

Der Fokus liegt wie bisher auf Cannabis als Medizin, da speziell dieses Thema auf großes Interesse stößt und sowohl der Markt als auch die rechtliche Situation in vielen Ländern weiterhin in Bewegung bleibt. Auch beim nächsten Cultiva Congress wird es Experten-Panele geben!

Recht Freitag Medizin Samstag Gesundheit Sonntag

RECHT

GESUNDHEIT

KULTUR

Simultanuebersetzung rund

Dank Simultanübersetzung - in Englisch oder Deutsch - können Besucher problemlos jeden Vortrag miterleben.

>> UNSER TIPP:
die Kopfhörer einfach für eine bessere Verständlichkeit des Vortrags (in Originalsprache) verwenden!


Mit der Cultiva Patienten-Lounge wird dem Kongressbesucher, Patienten und Angehörigen, eine Plattform für persönliche Gespräche in kleinen Gruppen mit Experten des Cannabiskongresses geboten. Dieses einzigartige Angebot ist in jedem Jahr ein besonderes Highlight, denn wo sonst trifft man führende Fachkompetenzen für ein lockeres Gespräch.

Patienten Lounge rund

CultivaCannabisCongress2018 Panel Verkehrsrecht 56 bearbeitet 125 600 450 80

Das Experten-Podium zum Thema Verkehrsrecht in 2018, bestehend aus Dr. Martin Feigl, Dr. Gebhard Heinzle, Mag. Martin Hoffer, und Prof. Dr. Rainer Schmid, verfasste im Anschluss an den Kongress eine gemeinsam erarbeitete Resolution. Diese fordert eine objektive und genormte Beurteilung der Fahrtüchtigkeit bei Verkehrskontrollen – unabhängig von der Ursache der Beeinträchtigung. Weitere Punkte betreffen den Ablauf des Prozederes bei festgestellter Fahruntauglichkeit und daraus resultierender Führerscheinabnahme.

Diese Resolution wird in der Petition #cultivateyourrights aufgegriffen - bitte teilen und unterzeichnen!

Im ORF Magazin Newton kommen zahlreiche Experten des Cultiva Cannabis Congress zu Wort und die Problematik der fehlenden objektiven Beurteilungskriterien für Fahrtauglichkeit wird in Interviews verdeutlicht.

Wurdest du bei der Cultiva Hanfmesse nach deiner Einschätzung unrechtmäßig von der Polizei kontrolliert bzw. behandelt? Wurde dir dein Führerschein abgenommen, obwohl du nicht aktuell beeinträchtigt warst, oder gibt es sonst noch etwas in Bezug auf die Messe, dass du uns unbedingt mitteilen willst?

Schildere uns dein Erlebnis und schreibe eine Mail an info@cultiva.at! Wir werden deinen Fall vertraulich auf juristische Relevanz prüfen lassen.

Bitte unterzeichne unsere Petition "Für objektive Bewertungskriterien der Fahrtauglichkeit"!

 

Vielen Dank für Ihren Besuch am 12. Cultiva Cannabis Congress!

 

Interviews mit einigen Experten / Referenten des 11. Cultiva Cannabis Congress 2018

 

 

 
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Cultiva Cannabis Congress-Team

Dr. Tanja Barger

CEO und Vorsitzende des Expetenkommitees ICANNA - International Institute for Cannabinol

VORTRAG: Autophagie - Recycling auf Zellebene und was Cannabis damit zu tun hat

Dr. Tanja Bagar ist eine Mikrobiologin mit einem Doktortitel in Biomedizin. Sie hat einen umfangreichen Erfahrungsschatz in der Forschung von Biotechnologie, molekularer Biologie und Zellsignalisierung in diversen Forschungseinrichtungen in Slowenien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Ihr Hauptfokus liegt auf dem Endocannabinoid-System und aktiven Substanzen der Hanfpflanze.

Eine kurze Zusammenfassung ihres Vortrags in englischer Sprache:

Autophagy is an evolutionary self-cleaning program that takes place in our cells. The word autophagy literary means to eat oneself and comes from the Greek words auto, meaning self and phagy meaning eat. The word was coined by a Nobel Laureate: Christian de Duve a Belgian cell researcher who was awarded the Nobel Prize in 1974. In 2016 the Nobel prize was awarded to a Japanese researcher Yoshinori Ohsumi, who studied the process of autophagy in great detail. During the process of autophagy, damaged cellular components, unused proteins and other cellular waste are incorporated into a vesicle, called the autophagosome, similar as the domestic waste is packed up in bin bags. In humans the vesicles are transported to a lysosome - a cell organelle. These organelles have a similar function to a recycling plant: they decompose the materials included with the autophagosomes, so that the individual components can be reused. It is now evident that this process is vital for health and its disfunction is contributing to many pathological conditions.

With the understanding of the importance of autophagy lets see how cannabinoids effect it. Many studies reported that cannabinoids induce autophagy in healthy and tumor cells. It seems that in non-cancer cells cannabinoids can induce autophagy, as had been shown for brain, liver and colon cells. Cannabinoid, particularly CBD,  induced autophagy  was shown to contribute to better organ function and slower aging of the brain. In cancer it was shown that the way that cannabinoids interact with tumor cells is depend on the type of tumor and cannabinoid receptors specifics, but ultimately led to autophagy. The treatment with phytocannabinoids seems to cause an autophagic cell death, in which autophagy precedes apoptosis.  However the consequences of the activation of autophagy by cannabinoids are not yet fully understood. In some cases, autophagy acts as a death mechanism or it can act as a cytoprotective mechanism. So cannabinoids can act as inducers of protective or destructive cell processes and we will have a closer look at this in the Cultiva 2019 talk.

Vortrag in Englisch .

www.institut-icanna.com

>> zur Referentenliste

>> zum Programm