Prof.Dr.Gabriele Fischer

Leiterin der Drogenabmulanz am AKH Wien, Suchtforschung und -therapie

VORTRAG: Neue Psychoaktive Substanzen & Cannabinoide 

Neben seiner Stigmatisierung als Missbrauchssubstanz ist Cannabis vielseitig für medizinische Zwecke einsetzbar. Medizinische Cannabisblüten enthalten außer THC (Tetrahydrocannabinol) weitere Cannabinoide, welche neben der analgetischen und antispastischen Wirkung von THC auch antiemetische, neuroprotektive sowie anti-inflammatorische Wirkung aufweisen. Etablierte Indikationen für die Behandlung mit Cannabinoiden sind Spastiken bei multipler Sklerose, Übelkeit und Erbrechen nach Chemotherapie, Appetitverlust bei HIV/AIDS, neuropathischen Schmerzen sowie in der Palliativmedizin.

NPS (Neu psychoaktive Substanzen)

Hierbei handelt es sich um Substanzen, die eine stimulierende, halluzinogene oder sedierende Wirkung haben können. Die Etablierung eines Frühwarnsystems „EWS“ soll die Identifikation der „neuen Drogen“ am EU-Markt möglichst schnell garantieren. Weiters wird mit Hilfe eines wissenschaftlichen Gremiums das Risiko der Substanz evaluiert und anschließend die rechtlichen Bestimmungen durch den Europarat festgelegt. Zurzeit stehen über 350 neue psychoaktive Substanzen unter Beobachtung.

Vortrag in deutscher Sprache 

www.akhwien.at

zur Referentenliste

zum Kongressprogramm